Kimiko Ishizaka, Pianistin

Anfänge - Ausbildung

Kimiko Ishizaka fand 2012 weltweit Beachtung für ihre Aufnahme der “Goldberg Variationen” von Bach. Ishizakas Anliegen war es, Bach für möglichst viele Menschen zugänglich zu machen, und daher veröffentlichte sie ihre Aufnahme von Beginn an lizenzfrei. Ihr Klavierspiel ist somit für alle über das Internet zugänglich. Das über Kickstarter finanzierte Projekt erhielt einmütige Anerkennung:

“Ishizakas Interpretation zeichnet sich aus durch geradlinige musikalische Kunstfertigkeit, makelloses technisches Aplomb und eine warme, wunderbar modulierte Klangfülle. Der Kontrapunkt wandert wie ein wohlausgewogener Dialog von einer Hand zur anderen, während ein starker lyrischer Impuls sich durch die über Kreuz gespielten, schnellen Bravura-Passagen der Variationen mitteilt.” - Jed Distler, Gramophone

“Sie hat flinke Finger, mit denen sie schnell und mit bezwingender Klarheit durch die Virtuoso-Variationen spielt, und ein Einfühlungsvermögen, mit dem sie das dramatische Potenzial der langsameren, tiefergreifenden Stücke erforscht. Ihr beständiger, lieblicher Klang kommt ihr dabei genüsslich zugute.” - Robert Schulslaper, Fanfare Magazine


Ishizaka wurde als Tochter deutsch-japanischer Eltern in Bonn geboren und begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierunterricht, zuerst bei ihrer Mutter, dann bei Professor Roswitha Gediga-Glombitza an der Hochschule für Musik Köln. Weiteren Unterricht erhielt sie von Prof. Peter Feuchtwanger, Prof. Karl-Heinz Kämmerling, dem Alban Berg Quartett und dem Amadeus Quartett.

Kimiko zeichnete sich schon früh als Solistin und Kammermusikerin aus, besonders als Teil des Ishizaka-Trios zusammen mit ihren jüngeren Brüdern. Das von ihr und ihren beiden Geschwistern gegründete Ishizaka-Trio gewann zahlreiche Auszeichnungen wie den Deutschen Musikwettbewerb im Jahr 1998 und erhielt begeisterte Kritiken sowie musikalische Anerkennung. Kurt Masur, der Musikalische Direktor des Gewandhauses Leipzig, hörte einmal eine Aufführung des Trios und rief aus, “diese drei Geschwister spielen mit einer außergewöhnlichen Musikalität, riesigem Schwung und verblüffender Balance.”

Andere Preise, die das Ishizaka-Trio gewonnen hat:

  • Internationaler Kammermusikwettbewerb “Premio Vittorio Gui”
  • Dreimal erster Platz in Folge beim Charles Hennen Concours in den Niederlanden
  • Menschenskinder-Preis von RTL (1995)


Seit 2000 widmet sich Ishizaka ihrer Solokarriere. Sie hat zahlreiche Konzerte gegeben und als Solokünstlerin mit Orchestern in ganz Europa und Nordamerika gespielt. Mit ihren Interpretationen sowohl von Bach als auch von Chopin hat sie sich einen ausgezeichneten Ruf erworben.

“[Ishizaka] eröffnete den Abend mit Auszügen aus den Préludes op. 28 und den Etüden op. 10 von Chopin und zeigte nicht nur ihre formidable Technik, sondern auch viel Gefühl und Sensibilität für die subtilen Töne zwischen den Noten.” - Guido Krawinkel, Bonner General-Anzeiger


Ishizaka ist Gast bei verschiedenen Festivals gewesen:

  • Festival du Domaine Public (Paris, France, 2015)
  • Arizona Bach Festival (Phoenix, USA, 2014)
  • Beethovenfest (Bonn, DE, 2013)
  • Observe. Hack. Make. (Netherlands, 2013)
  • Dreamers Renegades Visionaries: The Glenn Gould Variations (Toronto, Canada, 2012)


Jenseits des Klaviers verbringt Ishizaka viel Zeit mit dem Studium der englischen Sprache und Literatur sowie beim Sport.

Weiteres:

Kostenlos und sehr sehr gut: Essentielle Klassik mit Bachs Goldberg-Variationen von Kimiko Ishizaka.
Kimiko Ishizakas Aufnahme kann künstlerisch mit den besten Einspielungen auf modernem Konzertflügel mithalten

Kimiko auf Classical:NEXT:
Für das “Open Goldberg Variations Project” wird die international bekannte Pianistin Kimiko Ishizaka Bachs Meisterwerk aufführen. Dabei kann das Publikum zum Beispiel auf einer Leinwand verfolgen, an welcher Position in den Noten die Pianistin gerade ist.

Subscribe to Kimiko's upcoming concerts mailing list

* indicates required

Telefon

Kontaktieren Sie Kimiko Ishizaka (Management):